BUZZSUMO – MONITORING TOOL

2020 war ohne Frage ein bewegtes Jahr – für den Einzelnen und seinen engsten Kreis, für Startups und Corporates, genauso wie für Institutionen und Gesellschaften. Gerade im letzten Jahr haben Startups und Technologien dabei eine zentrale Rolle gespielt. Nicht zuletzt im Gesundheitswesen mit Unternehmen wie BioNtech oder in den Bereichen der Künstlichen Intelligenz und Robotik.

Wie also haben sich Gründer:innen, Unternehmen und Tech-Ökosysteme den globalen Herausforderungen gestellt? Welche Auswirkungen hatte Corona und welche Perspektive ergibt sich dadurch für das Jahr 2021? Wo lassen sich die Hotspots verorten und in welchen Branchen kommen welche Technologien zu tragen? Welche Rolle spielt Verantwortung? Und was lässt sich über Startup Finanzierungen sagen? 

In zwei Beiträgen gehen wir all diesen Fragen auf den Grund und stellen jeweils die Perspektive NRWs, Deutschlands, Europas und der Welt in den Mittelpunkt.

Beginnen wir hier mit den nationalen Blickwinkeln:

 

B2B Startup Ökosystem NRW

Trotz Corona-Krise hat die Gründungsaktivität zugenommen – das zeigt der NRW Startup Monitor 2020 des Bundesverbandes Deutsche Startups. Damit stieg die Anzahl der Startup-Gründungen in NRW im ersten Halbjahr 2020 um 17 % verglichen mit dem Vorjahreszeitraum. Insgesamt konnten politische Unterstützungsmaßnahmen viele Startups in der Krise helfen (NRW Startup Monitor, 2020).

 

Hotspots, Branchen & Technologien
Startup Ökosystem NRW 2020 Map

Auch in der übergeordneten Betrachtung des Innovationsökosystems lässt sich die Startup Aktivität NRWs im Bundesschnitt zeigen. Damit ist das Bundesland laut dem DSM 2020 mit einem Anteil von 19,1 % am stärksten vertreten. Hervorheben lassen sich dabei insbesondere die traditionellen Stärken im industriellen Sektor bzw. B2B. So etwa Innovationen im Maschinenbau, der Logistik, dem Gesundheitswesen, oder Informations- und Kommunikationstechnologien von Unternehmen (Haucap et. al, 2020). 

Von entscheidender Bedeutung sind hier Netzwerk- und Synergieeffekte zwischen Startup Gründer:innen, etablierter Hidden Champions und Forschungs- und Bildungseinrichtungen. So erwirtschaften 65% der Startups in NRW mehr als 50% ihrer Umsätze mit B2B-Geschäftsmodellen (DSM 2020). Gerade Organisationen und Initiativen, die die Vernetzung der verschiedenen Akteur:innen unterstützen tragen entschieden zum Erfolg des gesamten Ökosystems bei. Konkret lassen sich hier etwa unsere Formate wie die Hinterland of Things Conference oder der Hinterland Hack aufführen.

 

Responsibility

Das NRW-Ökosystem zeichnet sich auch durch seine Offenheit aus: Mehr als 1/4 der Gründer:innen haben einen Migrationshintergrund (NRW Startup Monitor, 2020). Eine besondere Erfolgsgeschichte des letzten Jahres war dabei ohne Frage die des gebürtigen Kölner Ugur Sahin und seiner Frau Özlem Türeci. Mit BioNtech erzielten die beiden entschiedenen Erfolge in der globalen Bekämpfung von COVID-19.

 

Finanzierung

Finanzierung und Wachstum stellt Startups in NRW vor Herausforderungen. Lediglich 57 % der Startups haben bis Q3 2020 externes Kapital aufgenommen und nur 18 % beschäftigen mehr als 10 Personen. Trotz Verbesserung der externen Finanzierung im Vergleich zum Vorjahr, kollidieren Wunsch und Wirklichkeit bei Business-Angel und Venture-Capital Finanzierungen (NRW Startup Monitor, 2020). Tim Schumacher, Seriengründer (Eyeo, Sedo, SaaS.group) und Investor, führt in dem Monitor aus, warum die Rolle von Business-Angels in dieser Hinsicht so Zentral ist: 

„Business Angels, insbesondere solche, die schonmal selbst erfolgreich ein Unternehmen gegründet haben, sind von unschätzbarem Wert für ein Startup-Ökosystem, auch in NRW. Neben dem benötigten Frühphasenkapital bringen Angels ihr Netzwerk und ihre Expertise ein. Vor allem aber helfen sie Startup-Gründern als Mentoren beim richtigen Mindset, den es braucht, um ein Startup erfolgreich zu gründen.“

 

Startup Ökosystem Deutschland

Die Corona-Krise hat das deutschlandweite Startup-Ökosystem hart getroffen. Knapp ¾ der für den DSM 2020 befragten Startups wurden negativ durch Corona beeinträchtigt. Trotzdem blickt die Startup Szene optimistisch in die Zukunft und sieht in der Krise Chancen. So reagierten 56 % mit einer Fokussierung auf die Produktentwicklung und trotz aufgeschobener Investitionen bei 50 % wurde im Wesentlichen von Personalabbau  abgesehen. Vielmehr war das Gegenteil der Fall, denn rund 90 % der Befragten planten mit Neueinstellungen. Insgesamt zeigten sich allen voran Online-Netzwerke, eCommerce und Online-Plattformen krisenresistent (DSM, 2020).

 

Hotspots, Branchen & Technologien

Die meisten Startups verteilen sich auf die Bundesländer Nordrhein-Westfalen (19,1%) und Berlin (17,7%). Insgesamt macht das ein Drittel aller Startups in Deutschland aus.

Hauptsitz der Startups nach Bundesländern und Gründungs-Hotspots:

Screenshot 2021-01-18 at 14.23.00
Quelle: Deutscher Startup Monitor, 2020

Künstliche Intelligenz ist auf dem Vormarsch. Künstliche Intelligenz als eine der Schlüsseltechnologien für die digitale Zukunft und hat auch deutschlandweit an Gewicht zugenommen. Insgesamt liegt der Anteil der Startups auf dessen Geschäftsmodell KI einen deutlichen Einfluss hat bei 40 Prozent. Hierbei ergeben sich gleich zwei Vorteile. Die Technologie kann Innovationen im gesamten Ökosystem und auch einen enormen Wettbewerbsvorteil bei der Digitalisierung bieten (Bundesverband Deutsche Startups, 2020).

 

Responsibility

Nachhaltigkeit hat an Bedeutung dazugewonnen. Green Economy und Social Entrepreneurship sind gerade vor dem Hintergrund der globalen Herausforderungen des letzten Jahres verstärkt als Motive in Erscheinung getreten. So wollen 90 % der von Bitkom befragten Gründer:innen, dass die Arbeit in ihrem Startup nachhaltig ist.

Bitkom: Nachhaltigkeit Startups Deutschland
Quelle: Bitkom Startup Report, 2020

Auch Migration war und ist für den Unternehmergeist in Deutschland und für das Startup-Ökosystem von zentraler Bedeutung. Über 1/5 der befragten Gründer:innen haben einen Migrationshintergrund und der Anteil bei Mitarbeitender:innen liegt bei 26 %.

Zudem ist  der Anteil von Gründerinnen leicht angestiegen und liegt nun bei knapp 16 %. Frauen sind damit jedoch immer noch stark unterrepräsentiert (DSM, 2020).

Insgesamt folgen Startups damit der Erkenntnis der neusten McKinsey Studie zu Diversität und Inklusion:

“The most diverse companies are now more likely than ever to outperform less diverse peers on profitability.” (McKinsey, 2020)

 

Finanzierung

Auf Bundesebenen haben im Vergleich zum Vorjahr mehr Startups externes Kapital aufgenommen. VC- und Business-Angel- Finanzierungen werden wichtiger: 

DSM - Bevorzuget Finanzierungsquellen Startups
DSM: VC finanzierte Startup 2019-2020

 

Insgesamt gab es wieder einige Rekord-Runden:

  • Lilium: das Flugtaxi-Startup hat 2020 mehr als 250-Millionen-Euro eingesammelt.
  • Tier Mobility:  das Berliner E-Scooter-Startup ist mit einem 211-Millionen-Euro-Investment auf Rang zwei der wertvollsten Roller-Startups der Welt, hinter Bird und vor Lime.
  • BioNtech: das mit dem US-Pharmakonzern Pfizer zusammenarbeitende Unternehmen sammelte 2020 rund 342-Millionen-Euro ein.
  • Curevac: das von Microsoft-Milliardär Bill Gates und SAP-Gründer Dietmar Hopp unterstützte Startup erreicht insgesamt 560-Millionen-Euro.
  • Auxmoney: der Kreditvermittler schließt das Jahr mit einer der größten Fintech-Runden von insgesamt 150-Millionen-Euro.

Ähnliche Beiträge

Table of Contents