Founders Foundation Startup School

Die Startup School verhilft Gründungsinteressierten zum Aufbau ihres B2b Tech Startups

PRESSEMITTEILUNG

  • Die aktuelle Bewerbungsphase der Start-Up School für B2B-Technologie Gründungsinteressierte läuft; Bewerbungsschluss ist der 10.04.2021.
  • In einem virtuellen 10-wöchigen, kostenlosen Programm werden Talente zu Teams zusammengebracht und ein Geschäftsmodell entwickelt.
  • Bewerben können sich regionale Talente, um die nächste Generation von Gründer:innen voranzubringen.
  • Etablierte Startup Expert:innen vermitteln Talenten internationales Startup-Wissen und unterstützen sie so bei der B2B Tech Unternehmensgründung. Darunter Dr. Jan Brinckmann von der ESADE Business School in Barcelona, unter den Top 10 Startup-Education Programmen der Financial Times, und Kristina Walcker-Mayer, die für das Mobilbank und Startup-Unicorn N26 die Produktentwicklung verantwortet hat.

Bielefeld, 31. März 2021 – Die Founders Foundation bietet erneut Gründungsinteressierten die Teilnahme an der Startup School an, die den Gründergeist in der Region fördert. Aus dem 10-wöchigen, kostenlosen Programm sind bereits erfolgreiche Unternehmen wie Valuedesk, Zahnarzt-Helden und zuletzt Lemon Markets hervorgegangen. In die Gewinner des letzten Batches, Lemon Markets, investierten bekannte Venture Capital Fonds wie Creandum und System One. Auch in diesem Jahr wird das Programm online stattfinden. Gefördert werden Startup-Ideen regionaler Talente aus dem B2B-Technologie-Bereich.


Bisher haben über 350 Teilnehmer:innen an der Startup School teilgenommen von denen ca. 60 % auch 2 Jahre nach der Teilnahme weiterhin in der Startup Szene tätig sind. Viele davon etablieren sich mit ihren Startups bereits erfolgreich
am Markt, sammeln erste Finanzierungen ein und / oder qualifizieren sich für die Aufnahme in weitere Education Programmen der Founders Foundation, wie den Accelerator.


Ziel des Programms ist es, ambitionierte Talente zusammenzubringen, B2B Technologie-Ideen weiterzudenken und in skalierbare Geschäftsmodelle weiter zu entwickeln. Das Programm setzt sich aus drei Bausteinen zusammen, die die
Basis für eine erfolgreiche Teamzusammenstellung, für die Produktentwicklung und das Thema Finanzierung vermitteln. Außerdem gibt es zahlreiche Tipps zu Vertriebsprozessen.


Teams, die die Ausbildungsprogramme der Founders Foundation absolviert haben, sind für Investor:innen, aber auch für mittelständische Unternehmen besonders interessant. Co-Founder und CFO Dominik Gross sagt: “Deutschland hat kein Google und kein Apple, aber den Mittelstand. Wir bilden unsere Gründer aus, damit einerseits der nächste Technologie-Mittelstand und damit die neuen Oetker, Miele oder Goldbeck Unternehmen entstehen, andererseits setzen wir auf die Stärken genau dieser etablierten Unternehmen als potentielle Kunden für die neue Unternehmergeneration. So entsteht eine Win-Win Situation für beide Seiten.”


Internationale Branchenexperten wie Dr. Jan Brinckmann von der ESADE Business School in Barcelona, Spanien, und Georg Volwahsen (Bloobirds) vermitteln Startup Wissen auf internationalem Top-Niveau in Workshops. Zahlreiche bekannte Startup-Gründer:innen und Alumni wie Vanessa Böckstiegel (easimo) und Torsten Bendlin (Valuedesk), geben ihr Wissen als Special Guests und Mentor:innen an die nächste Gründer:innen-Generation weiter und berichten von ihren Stationen auf dem Weg zur Gründung.


Co-Founder und CEO Sebastian Borek betont: “Die Startup School ist die perfekte Anlaufstelle, um aus einer Idee ein Geschäftsmodell zu entwickeln und Gleichgesinnte zu finden. Hier entsteht ein Netzwerk voller Wissbegier, Tatendrang und Kreativität. In der Startup School startet die Ausbildung zum/zur Gründer:in, die Reise kann aber noch sehr viel weiter gehen.”

Pressekontakt: Anna-Luisa Korte, Director Brand & Content, Tel: 0160 99244635, anna@foundersfoundation.de

Ähnliche Beiträge