Merantix, KI in Smart Logistics

KI entlang der Wertschöpfungskette – Teil 2: Smart LOGISTICS

Gemeinsam mit Merantix Labs haben wir eine interaktive Eventreihe entwickelt, die KI entlang der industriellen Wertschöpfungskette erlebbar macht.

Denn Fakt ist: Mithilfe von KI-Anwendungen kann ein nachhaltiger Mehrwert für das gesamte Unternehmen generiert werden.

Die Frage ist nur: Wie? 

Antworten haben wir uns von Nicole Büttner-Thiel (CEO und Co-Founder Merantix Labs) und Charlotte von Dryander (Projektmanagerin Merantix Labs) geholt. In 4 Vorträgen haben die beiden anhand von Use Cases über die Potenziale von KI in Kombination mit Smart Production, Smart Logistics, Smart Sales und Smart CRM gesprochen und konkrete Handlungsempfehlungen gegeben. In unserer Beitragsreihe stellen wir Euch die verschiedenen Use Cases vor, um die Vorteile von KI für die Wertschöpfungskette darzustellen.

Nicole Büttner-Thiel stellt vor:

Use Case von KI in Smart Logistics - Automatisierte Retouren Kontrolle im Logistikbereich

Problem: Die steigende Bedeutung des Internethandels und die geringen Lieferkosten führen zu einer Erhöhung des B2C Warenverkehrs. Es liegt in der Natur der Sache, dass damit auch die Anzahl zurückgesendeter Ware durch den Kunden steigt. Im Textilbereich müssen Retouren beispielsweise auf Beschädigungen geprüft werden. Visuelle Qualitätskontrollen durch den/die Mitarbeiter:in erfolgen manuell, sind ressourcenintensiv und teuer. Häufig entstehen zusätzlich Schulungskosten für Personal. Der geringe Standardisierungsgrad der menschlichen Bewertung geht mit intransparenter Prozesskontrolle einher. 

KI-Lösung: Durch KI können zurückgesendete Produkte vollautomatisiert mit Bilddaten geprüft werden. Derartige Algorithmen können die Güte der menschlichen Bewertung gar übertreffen. Algorithmen sind in der Lage, Anomalien auf Bilddaten zu erkennen, diese zu lokalisieren und zu klassifizieren. Häufig werden Supervised Machine Learning Techniken eingesetzt. Ein Algorithmus wird dabei mit Bilddaten und zugehörigen Labeln trainiert (Beispiel: “Dieses Bild zeigt eine Beschädigung”), um Muster zwischen Ein- und Ausgangsdaten zu erlernen.  

Auswirkungen: Die Anwendung dieser erlernten Muster der KI führt zu erheblichen Prozessverbesserungen. Für die Qualitätskontrolle von Retouren werden dadurch Zeitvorteile bei gleichzeitig erhöhter Standardisierung geschaffen. Repetitive Arbeitsschritte können eliminiert und die Mitarbeiter durch Frühwarnsysteme effizient unterstützt werden. Letztlich ermöglicht die Digitalisierung und Vereinheitlichung der Arbeitsschritte eine systematische Analyse und nachhaltigen Wissensaufbau über interne Prozesse.

Du willst mehr über KI und mögliche Use Cases erfahren? Hier geht’s weiter:

Nicole Büttner-Thiel,CEO und Co-Founder von Merantix Labs, sitzt bei 42.cx im Expertenbeirat. Sie entwickelt technologieorientierte Lösungen, ist Mitglied im Digital Leaders for Europe Board des World Economic Forums und engagiert sich im Alumni Vorstand der Universität St. Gallen. Sie wurde vom Women’s Forum als Rising Talent ausgezeichnet und vom Aspen Institute als Young Leader ausgewählt. Nicole hat Volkswirtschaftslehre in St. Gallen, Stockholm und Stanford studiert.

Nicole_Büttner_Thiel_Merantix_Labs_KI_Smart_Production

Merantix Labs entwickelt innovative, maßgeschneiderte Machine Learning Lösungen für Unternehmen verschiedenster Branchen. Um die Qualität der Produkte ihrer Kunden zu gewährleisten, begleiten sie den gesamten Implementierungsprozess der Prozess- und Produktionsautomatisierung.

Ähnliche Beiträge

Inhaltsverzeichnis