Christian Deilmann

Christian Deilmann: „Deutsche Startups können es zum Milliarden-Konzern bringen!“

Das Münchener Startup tado° gehört zu den deutschen Top-Unternehmen im Internet der Dinge. Das Smart-Home-Startup hat bislang rund 100 Millionen US-Dollar an Kapital eingenommen. Warum Christian Deilmann, Co-Founder & Managing Director von tado°, u.a. Amazon als Investor an Bord hat, weshalb er in Schüco oder Miele keine Konkurrenz sieht und was für große Pläne er mit tado° hat, verrät er im Interview.

Christian, wie würdest du Dein Startup deinen Großeltern erklären?

Christian: „Ein Drittel des weltweiten Energieverbrauches wird für das Heizen und Kühlen von Gebäuden verwendet. Die dafür verwendeten Systeme werden oft durch nicht intelligente, veraltete Technologie gesteuert. Unser Ziel ist es, den Energieverbrauch von Haushalten mit Hilfe unserer Smarten Thermostate zu reduzieren, um so Energie zu sparen und gleichzeitig den Komfort zu erhöhen.

Die Smarten Thermostate von tado° verbinden Heizungen und Klimaanlagen mit dem Internet. Die App auf dem Smartphone erkennt, sobald der Letzte das Haus verlässt und regelt die Heizung herunter. Macht sich der Erste auf den Heimweg, wird das Zuhause auf die gewünschte Temperatur vorgewärmt. Außerdem bezieht unser System auch Wettervorhersagen und Gebäudeeigenschaften ein oder erkennt geöffnete Fenster, um so bis zu 31 Prozent Heizkosten einzusparen und gleichzeitig den Komfort und das Wohlbefinden zu verbessern.“

Und wie würdest du erklären, warum amerikanische Unternehmen wie Amazon bei Euch investiert sind?

Christian: „tado° ist der europäische Marktführer für Smarte Thermostate und digitale Dienstleistungen im Bereich Klima-Management. Wir revolutionieren einen 200 Milliarden Euro Markt in der EU und verknüpfen verschiedene Industriezweige wie die Energiewirtschaft, Heizungstechnik und das lokale Handwerk miteinander. Von dieser Marktchance wollen auch Investoren aus den USA profitieren. Für Amazon ist dieser Bereich ein wichtiges und weltweites Wachstumssegment, allein bei Amazon Alexa, dem Smart Home Assistant, arbeiten mittlerweile über 10.000 Mitarbeiter.“

„Wir revolutionieren einen 200 Milliarden Markt in der EU.“

Founders Newsletter

Once a month all news about the Founders Foundation!

Welche Vorteile bietet Euch das? Siehst du dabei auch Gefahren?

Christian: „Momentan fokussieren wir uns auf den europäischen Markt. Langfristig wollen wir aber zu einem globalen Player werden.  Internationale Investoren ermöglichen uns den Zugang zu neuen Märkten und sind ein wichtiger Sparringspartner in der Vorbereitung von möglichen Expansionen.“

Arbeitet ihr denn auch mit bekannten, traditionellen Playern wie Miele oder Schüco aus dem Hinterland zusammen? Oder ist das Konkurrenz?

Christian: „Wir arbeiten beispielsweise sehr eng mit Viessmann, einem Hersteller von Heizsystemen, zusammen. Das ist eine tolle Firma mit unglaublich guten Leuten. Die Zusammenarbeit macht dementsprechend viel Spaß. Seit 1,5 Jahren sind unsere gemeinsamen Produkte sehr erfolgreich und in mehreren europäischen Ländern erhältlich. Konkurrenzdenken gibt es bei uns nicht. Wir befinden uns in einer Phase der Marktentwicklung und nicht in einer Phase der Verdrängung. Märkte baut man gemeinsam auf.“

„Es liegt in unserer Verantwortung, die Erde für zukünftige Generationen zu bewahren.“

Was könnt ihr von etablierten Playern lernen?

Christian: „Vor allem die Marktdynamiken, die sich über viele Jahrzehnte entwickelt haben, können etablierte Player besser einschätzen. Von dieser Erfahrung können wir viel lernen.“

Wie weit kann es ein Startup in Deutschland bringen?

Christian: “Startups können es meinen Augen sehr weit bringen – sogar bis zum milliardenschweren DAX-Konzern. Ursprünglich war jeder heutige Konzern anfangs ein Start-up mit einer Handvoll Mitarbeitern. Werner von Siemens, Ferdinand Porsche und viele andere haben mit einer Idee und etwas Mut angefangen ihre Unternehmen zu gründen.“

Wenn du es dir malen könntest – wo steht tado° in zehn Jahren und was machst du persönlich?

Christian: „Ich stelle mir eine Welt vor, in der alle Heizungen und Klimaanlagen online vernetzt sind und somit jedes künftige Zuhause intelligent beheizt und gekühlt wird – mit tado° als Nummer 1 für Lösungen und Services im Bereich Klimasteuerung zuhause. Außerdem werden wir in 10 Jahren unsere Service-Angebote soweit ausgebaut haben, dass wir unseren Kunden dort eine ganzheitliche Lösung anbieten können. Zudem haben wir es geschafft durch die Kopplung mit dem Energiemarkt, Angebot und Nachfrage besser zu verzahnen. Dadurch sparen wir nicht nur Energie ein, sondern können auch vieles darüber hinaus leisten wie etwa den flexibilisierten Energieverbrauch und einen Anstieg erneuerbarer Energien im Energiemix. Es liegt in unserer Verantwortung, die Erde für zukünftige Generationen zu bewahren.“

Ähnliche Beiträge